News

Kategorien:

 

Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden der Sportfreunde Kondrau e.V.

Liebe Gäste, sehr verehrter Ehrenvorsitzender Okko, geehrte Ehrenmitglieder, meine Sportfreunde. Meinen Rückblick auf das Jahr 2015 als Vorsitzender möchte ich mit zwei der markantesten Punkte starten:

Zum einen blieb vor allem die überaus nervenaufreibende Relegation unserer ersten Mannschaft in Erinnerung, wobei der Klassenerhalt über Verlängerungen und Elfmeterschießen gesichert wurde. Scheinbar hat dies unsere Erste enger zusammengeschweißt, die überaus engagierte Leistung unseres Trainers trägt nun auch die Früchte.

Zum anderen aber, dass unser Vereinsheimanbau fertig gestellt wurde und im Juni mit kirchlichem Segen nach unzähligen Arbeitsstunden eingeweiht werden konnte. Auf diesem Wege nochmals vielen herzlichen Dank an alle Helfer, vor allem an unsere Macher Karlfred Rosner, Matthias und Gerald Schnurrer, die fast täglich auf der Baustelle zu sehen waren.

Diese beiden Ereignisse waren sicherlich herausragend aus dem Vereinsgeschehen.

Wie schon seit Jahrzehnten auch im vergangenen Jahr trafen sich Vorstandschaft und Vereinsausschuss zu den monatlichen Ausschusssitzungen, in denen über vergangene und anstehende Termine, Veranstaltungen und Themen aller Art gesprochen und diskutiert wird. Um diese vielfältigen Aufgaben und Arbeiten zu erledigen, ist in den verschiedenen Arbeitsgruppen wiederum viel gearbeitet worden. Von zweien dieser Arbeitsgruppen werden wir in den Spartenkurzberichten von Mathias Scherbl von den Fussball-Herren und von Harald Kosalla aus dem Jugendbereich mehr erfahren.

Über die anderen Arbeitsgruppen möchte ich hier kurz berichten. Der Arbeitskreis Veranstaltungen und Feste, sorgt dafür, dass die hohen Ausgaben und Unkosten, mit denen sich ein Verein mit so vielen aktiven Fußballern herumschlägt, aufgefangen werden. Der leider nachlassende Rosenmontagsball, Bürgerfest, der Sonnentanz (in Federführung des Fördervereins), der Weihnachtsmarkt sowie zahlreiche interne Veranstaltungen wie Geburtstagsgratulation bei Jubilaren, Teilnahme an Festzügen, Abschlussfeste usw. und natürlich auch die Vorbereitungen und Durchführung der Einweihungsfeierlichkeiten sind feste Bestandteile dieser Arbeitsgruppe.

Highlight war aber meiner Meinung nach der inzwischen schon fest etablierte Inklusionstag in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfeschule Mitterteich. Dieses Mal konnte Groß und Klein das DFB-Fußballabzeichen erspielen. Voller Einsatz wurde hier um Punkte für die Medaillen und Urkunden gekämpft. Einziger Wehrmutstropfen war an diesem Tag der einsetzende Platzregen während des Abschlussspiels, bei dem zwei bunt zusammengestellte Mannschaften den Inklusionstag beendeten. Vielen Dank für Euren Einsatz, denn ohne diese Veranstaltungen wären wir heute nicht da, wo wir sind.

Abschließend noch ein kurzer Bericht von der Gruppe Sponsoring/Spenden/Marketing/Öffentlichkeitsarbeit, die sich um mögliche neue Sponsorpartner, die Abwicklung bei Spenden, um Pressearbeit, usw. kümmert. Die Neugestaltung der Homepage steht kurz vor der Fertigstellung, vor Beginn der Rückrunde werden sieben neue Werbetafeln angebracht, Besuche bei Firmen um neue Werbepartner zu erlangen, alles das liegt im Bereich dieser Arbeitsgruppe.

Als letzte Arbeitsgruppe berichte ich von der Sportplatzpflege und –instandhaltung. Viel Arbeit blieb dabei immer noch an unserem Ehrenmitglied Jogi Bauer hängen, der sich ja auch noch rund um die Uhr als Sportheim-Wirt zur Verfügung stellt. Nicht selten wurde der Sportplatz in Nachtschichten von unserem 3. Vorsitzenden Markus Härtl gemäht. Nachdem im letzten Frühjahr noch viele Arbeitseinsätze am Sportheim zu erledigen waren, sahen wir uns verpflichtet, über eine geringfügige Beschäftigung einen Mitarbeiter für die Sportplatzpflege einzustellen.

Wie schon im letzten Jahr bleibt mir hier nur die Aufforderung an alle Mitglieder: In Zukunft werden wir alle noch mehr und enger zusammenrücken müssen, um diese Arbeiten so gut wie möglich aufzuteilen. Vor allem während des Tages werden Helfer gebraucht, die Mäharbeiten durchführen und sich um die Bewässerung kümmern.

Zum Schluss meines Berichts möchte ich mich noch bedanken, bei den örtlichen Vereinen für die gute Zusammenarbeit, bei den Geldinstituten für die Spenden, bei der Stadt Waldsassen mit Bürgermeister Sommer an der Spitze, bei den beiden Gaststätten Birner und Sommer, dass wir in Ihren Räumen unsere Veranstaltungen abhalten dürfen. Vielen Dank allen Gönnern und Sponsoren, ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder, die während des Jahres in irgendeiner Form für unseren SFK tätig waren, der Vorstandschaft unseres Fördervereins für die Spenden und stets harmonische Zusammenarbeit und zu guter Letzt bei meinen Kolleginnen und Kollegen des Ausschusses und der Vorstandschaft.

Danke für die Aufmerksamkeit.


Wolfgang Hetz

1. Vorsitzender der Sportfreunde Kondrau e. V.


Archiv: